Michael Richter
Marketing- und Vertriebsberatung - international
Hauptstrasse 27
DE-88422 Seekirch
Marketing- und Vertriebsberatung - international

Tel: +49(0)7582-933371
E-Mail: michael.richter@marketing-und-vertrieb-international.de

Lexikon: Strategisches Marketing - Unternehmensfüh- rung + Internet   -   Marketing ist eigentlich ...   +   Ländererfahrungen
=> Ihren XING-Kontakten zeigen

Unternehmensführung

Führung - Führungskräfte

Wo sind sie, die Führungskräfte ?
(Übersetzung eines Beitrages von Robert J. Tamasy)


Lee Iacocca, eine sehr hochgeschätzte Führungskraft, dem man die Rettung der Chrysler Corporation zuschreibt,hat kürzlich ein Buch mit dem Titel "Where have all the Leaders Gone ?" geschrieben. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber der Titel wirft eine interessante Frage auf - wo sind die Führungskräfte hin ?

Wenn man 20 Leute in einem Raum versammelt und sie bittet einen guten Führungsstil zu definieren, werden Sie wahrscheinlich 20 unterschiedliche Gesichtspunkte erhalten. Für einige bedeutet Führung die komplette Kontrolle über das, was Untergebene tun. Andere lieben 'Mikro-Führung', und bestehen darauf Alles und Jedes zu wissen, was vorgeht. Wieder andere ziehen eine freiere Führung vor und delegieren.

Obwohl es keinen Führungsstil gibt, der für alle Führungskräfte ideal ist, kann über die Füh- rungskraft, die anderen, die für sie arbeiten, größere Entscheidungsbefugnis gibt, etwas gesagt werden. Betrachten Sie zum Beispiel die folgende Feststellung von Tao Te Ching, festgehalten von dem chinesischen Philosophen Lao-Tse:

'Die besten Führer werden von den Menschen fast nicht wahrgenommen. Den nächsten erheben und preisen die sie, den nächsten fürchten sie, den nächsten hassen sie. Aber wenn die Arbeit des besten Führers getan ist, werden die Menschen sagen 'Wir haben es selbst geschafft'

Interessanterweise, wird dasselbe Prinzip in einer etwas anderen Weise in der Bibel dargestellt. Philipper 2:3,4 (revidierte Elberfelder Übersetzung) sagt uns:
"Nichts aus Eigennutz oder eitler Ruhmsucht (tut), sondern dass in Demut einer den anderen höher achtet als sich selbst; ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern ein jeder auch auf das der anderen !"

Früh in meiner Geschäftstätigkeit hatte ich einen Vorgesetzten der darauf bestand, regulär Seite an Seite mit jedem seiner Angestellten zu arbeiten. Für manche Führungskräfte würde eine solche Geste erniedrigend sein. 'Die Führungskraft gibt die Anweisungen, andere tun die Arbeit', werden sie vielleicht sagen. Aber für Joe, den Manager,
war das ein Weg seinen Untergebenen ein Beispiel zu geben: 'Ich bitte nie jemanden etwas zu tun, was ich nicht auch selbst tun würde', sagte er. Und wie ich beobachtete, meinte er was er sagte. In Bescheidenheit stellte er andere auf die gleiche Stufe wie sich selbst, auch wenn ihre Rollen weniger wichtig waren, und wir spürten, dass er unsere Interessen zuerst sah.

Leider habe ich seitdem wenige Führungskräfte getroffen, die seine Ansichten vertraten. Die meisten waren sich ihrer herausgehobenen Stellung zu sehr bewusst und - damit wir das nicht vergaßen - erinnerten uns oft an ihre Überlegenheit. Das ist keine Führung, sondern Selbstbezogenheit und manchmal auch Missbrauch von Autorität.

Nachstehend gibt es zwei Betrachtungen aus der Bibel zum Thema 'Führung':

Führungskräfte erhalten sich ein Bewusstsein über die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter. Um eine maximale Effektivität erreichen zu können, muss den Grundbedürfnissen der Mitarbeiter entsprochen werden - angemessene Entlohnung, passende Arbeitsumgebung, ausreichende Unterstützung bei komplexen Projekten, klare Anweisungen aus der Führungsetage und Sensibilität für persönliche Fragen, denen sie begegnen.
"Kümmere Dich sorgfältig um das Aussehen Deiner Schafe, richte Deine Aufmerksamkeit auf die Herden ... (dann gibt es) Lämmer zu Deiner Bekleidung und Böcke als Kaufpreis für ein Feld" (Sprüche 27, 23-26)

Führungskräfte geben Stabilität in turbulenten Zeiten. Wenn die Führung schwach ist, ist das Ergebnis Konfusion und kann zum Chaos führen. Wenn es ein Führungsvakuum gibt, kann jeder einspringen. Eine starke Führungskraft macht Richtung und Ziele des Unternehmens klar, so dass die Mitarbeiter ihnen folgen, sie unterstützen und dazu beitragen können. "Durch die Verbrechen eines Landes werden zahlreich seine Obersten; aber durch einen verständigen, einsichtigen Mann hat das Rechte lange Bestand" (Sprüche 28:2)

Robert J. Tamasy ist Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit der 'Leaders Legacy, Inc., Atlanta und hat verschiedene Bücher geschrieben bzw. war Co-Autor.

zurück | nach oben


[Druckansicht]
Seite merken, weitergeben, pdf, usw.: Bookmark and Share
 

AKTUELLES

GANZ NEBENBEI

Regelkreis - hier: 2. Marktanalyse

Nach Vorlage der gut - d. h. dem Informationsbedarf des Unternehmens angepaßt - struk-
turi ... [mehr]


bereiste Länder Michael Richter, Seekirch
Bereiste Länder 

Broschüre

[= KfW-Fördermittel für Sie]







Experte
>> 'COMPETENCE SITE' 


facebook.gif
und dort 'gefällt mir' klicken


Zu Kreisen hinzufügen



View Michael Richter International marketing/sales consultant's profile on LinkedIn